Wer ist für was zuständig?

Wegweiser

Jugendmedienschutz hat die Aufgabe, Einflüsse der Erwachsenenwelt, die nicht dem Entwicklungsstand der Minderjährigen entsprechen, von diesen fern zu halten und Kinder und Jugendliche so bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen.

Die daran mitwirkenden Jugendmedienschutzinstitutionen beurteilen Medieninhalte dahingehend, ob sie jugendgefährdend oder jugendbeeinträchtigend sind. Die Entscheidungen haben zur Folge, dass bestimmte Medien Kindern und Jugendlichen nicht zugänglich gemacht oder nur unter bestimmten Altersgruppen verbreitet bzw. zu einer bestimmten Sendezeit ausgestrahlt werden dürfen.

Die Tätigkeiten der verschiedenen Jugendmedienschutzinstitutionen basieren auf den Regelungen des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) und des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags der Länder (JMStV). Nicht für jedes Medium sind die rechtlichen Bestimmungen identisch und dieselben Institutionen zuständig. Angeordnet nach Medienarten benennt diese Übersicht die Aufgaben und Tätigkeiten der verschiedenen Jugendmedienschutzinstitutionen sowie die zuständigen Ansprechpartner.