Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien

Safer Internet Day 2019

Medienpädagogischer Küchentalk am 5. Februar 2019 in Berlin
Vierter Medienpädagogischer Küchentalk am 5. Februar 2019 in Berlin© FSM | Janine Schmitz, photothek.de

Am Abend des 5. Februar 2019 hat die Vorsitzende der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) Martina Hannak an der vierten Auflage des von der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. (FSM) und der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur e.V. (GMK) ausgerichteten „Medienpädagogischen Küchentalks“ im Museum für Kommunikation in Berlin teilgenommen.

Im Rahmen der Diskussion haben sich Emilia Behrens (Klicksafe Youth Panel), Dr. Anna Grebe (Initiativbüro Gutes Aufwachsen mit Medien – Stiftung Digitale Chancen), Martina Hannak (BPjM), Dr. Claudia Lampert (Leibnitz-Institut für Medienforschung – Hans-Bredow-Institut (HBI)) und Thomas-Gabriel Rüdiger (Institut für Polizeiwissenschaften (IfP)) mit dem Thema „Utopie Safer Internet – Wie passen Kinder-/Jugendmedienschutz und aktive Teilhabe von Kindern und Jugendlichen im digitalen Raum zusammen?“ auseinandergesetzt.

Die BPjM koordiniert den Strategieprozess „Digitales Aufwachsen. Vom Kind aus denken. Zukunftssicher handeln.“ von Bund und Ländern zur Weiterentwicklung des Kinder- und Jugendmedienschutzes und operationalisiert diesen als langfristig angelegte ZUKUNFTSWERKSTATT. Hinsichtlich der Nutzung digitaler Medien gilt es die Rechte der Kinder und Jugendlichen auf Schutz, Befähigung und Teilhabe gleichermaßen zu verwirklichen. Die ZUKUNFTSWERKSTATT leistet hierzu einen Beitrag durch Erarbeitung eines intelligenten Chancen- und Risikomanagements in Bezug auf ein gutes Aufwachsen mit digitalen Medien gemeinsam mit allen verantwortlichen Akteuren.

Das Live-Stream-Video des vierten Medienpädagogischen Küchentalks finden Sie hier: https://twitter.com/i/broadcasts/1vOxwZADovMJB