Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien Ausgabe 3/2020 der Fachzeitschrift BPJMAKTUELL erschienen

Die neue Ausgabe der Fachzeitschrift BPJMAKTUELL gibt einen Einblick in das Thema der Online-Kindermedien und deren Bedeutung für die Teilhabe von Kindern an der Nutzung digitaler Medien.

Die Professorin für Medienpädagogik Prof. Dr. Friederike Siller geht im ersten Beitrag zum Schwerpunktthema den Fragen nach, welche Angebote Kinder im Internet benötigen und welche Anforderungen an Online-Kindermedien bestehen, welche alters- und kindgerechten Angebote ihnen tatsächlich zur Verfügung stehen und wie Kinder altersgerechte Angebote nutzen.

Anschließend an den Beitrag von Frau Prof. Dr. Siller stellen Achim Lauber und Dr. Niels Brüggen vom JFF - Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis die Chancen und Potentiale von altersgerechten Online-Kindermedien für die Entwicklung der Medienkompetenz von Kindern dar.

Der Beitrag in der Rubrik „Wissenswert“ knüpft an das Schwerpunktthema zu Online-Kindermedien an. Maria Wiesner vom Initiativbüro Gutes Aufwachsen mit Medien skizziert die vorhandene Kindermedienlandschaft und gibt Hinweise zu Kindersuchmaschinen, Kinderwebseiten und weiteren Informationsmöglichkeiten für Erziehende und pädagogische Fachkräfte zur Nutzung von kindgerechten Apps.

In der Rubrik „Spruchpraxis“ werden zwei Entscheidungen aus dem 1. Quartal 2020 der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien erläutert, die einen Bezug zu den aktuellen Diskussionen zum Thema Hass und Hetze im Internet haben.

Die ständige Rubrik „Zukunftswerkstatt“ informiert über den Fortgang der ZUKUNFTSWERKSTATT hinsichtlich der Planungen zu Fachveranstaltungen für das Jahr 2020, die aufgrund der Corona-Pandemie in digitale Formate umgestellt werden sollen.

Zudem wurde der Gefährdungsatlas als erstes im Rahmen der ZUKUNFTSWERKSTATT erarbeitetes Produkt aufgrund der hohen Nachfrage nachgedruckt. Dieser kann online heruntergeladen oder als Printversion per E-Mail unter der Adresse zukunftswerkstatt@bpjm.bund.de angefordert werden.

Die Online-Beiträge finden Sie hier.