Datenschutzerklärung

1.    Allgemeine Hinweise
Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Internetpräsenz. Mit der nachstehenden Datenschutzerklärung informieren wir Sie darüber, was mit Ihren personenbezogenen Daten passiert, wenn Sie unsere Website besuchen oder Kontakt mit uns aufnehmen.

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) nimmt den Schutz Ihrer Daten sehr ernst und behandelt Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Vorschriften, insbesondere der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Wir haben technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, die sicherstellen, dass die Vorschriften über den Datenschutz sowohl von uns als auch von unseren externen Dienstleistern beachtet werden. Personenbezogene Daten werden von uns nur im notwendigen Umfang verarbeitet. Personenbezogene Daten sind alle Daten, die auf einen Menschen persönlich beziehbar sind, zum Beispiel Name, Adresse, E-Mail-Adresse, Nutzerverhalten. Eine genaue Definition dieses und anderer relevanter Begriffe finden Sie in Art. 4 DSGVO.

2.    Verantwortliche und Datenschutzbeauftragte
Verantwortlich für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten ist die

Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien
Rochusstraße 8-10 - 53123 Bonn
Telefon: +49(0)228 99 962103-10
Fax: +49(0)228 379014
E-Mail: info@bpjm.bund.de
De-Mail: info@bpjm-bund.de-mail.de

Bei konkreten Fragen zum Schutz Ihrer Daten wenden Sie sich bitte an die Datenschutzbeauftragte der BPjM:

Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien
Datenschutzbeauftragte
Rochusstraße 8-10 - 53123 Bonn
Telefon: +49(0)228 99 962103-10
Fax: +49(0)228 379014
E-Mail: datenschutz@bpjm.bund.de

3.    Datenerfassung auf unserer Internetseite
a.    Empfänger personenbezogener Daten
•    ]init[ AG (Auftragsverarbeiter für Hosting und Betrieb)
Köpenicker Str. 9, 10997 Berlin

b.    Server-Logfiles
Bei jedem Zugriff werden aus Sicherheitsgründen folgende Informationen des aufrufenden Rechners automatisiert in einer Protokolldatei gespeichert:
•    Datum und Uhrzeit des Zugriffs;
•    Name und URL der abgerufenen Datei;
•    IP-Adresse;
•    http-Statuscode und Größe der Datenübertragung.
Diese sogenannten Log-Dateien werden auf dem Server des Hostingdienstleisters, der ]init[ AG, für maximal sieben Tage gespeichert. Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 2 DSGVO in Verbindung mit § 5 BSI-Gesetz.
Nur bei Vorliegen einer rechtlichen Verpflichtung werden diese Daten an Dritte übermittelt, zum Beispiel soweit dies zur Rechts- oder Strafverfolgung erforderlich ist.


c.    Reichweitenmessung und Cookies
Aufgrund der Prinzipien der Datensparsamkeit und Datenminimierung verzichtet die BPjM auf den Einsatz von Cookies zur statistischen Reichweitenmessung (sogenanntes Tracking).
Unsere Website verwendet lediglich aus technischen Gründen notwendige sogenannte Session Cookies. Ein Session Cookie ist eine Form des Cookies, die gelöscht wird, sobald der Benutzer nach seiner Sitzung den Browser schließt. Dieser speichert keinen Hinweis, der der Identifikation des Benutzers dient, sondern lediglich einen Sitzungsbezeichner (Session-ID). Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 Buchstabe e DSGVO, wonach die Verarbeitung rechtmäßig ist, wenn sie für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde.
 
d.    Umgang mit Kontaktdaten
Nehmen Sie mit uns durch das angebotene Kontaktformular, per E-Mail, Brief, Telefon oder Telefax Verbindung auf, werden Ihre Angaben gespeichert, damit auf diese zur Bearbeitung und Beantwortung Ihrer Anfrage zurückgegriffen werden kann. Hierzu gehören insbesondere jene personenbezogenen Informationen (z. B. Name, Vorname, Anschrift, E-Mail-Adresse usw.), die wir unmittelbar von Ihnen selbst erhalten haben sowie die Information über den von Ihnen gewählten Kontaktweg (Brief, Telefon, E-Mail, Kontaktformular). Die Verarbeitung der Daten ist zur Wahrnehmung unserer Aufgaben erforderlich (vgl. Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e DSGVO in Verbindung mit § 3 BDSG).
Wir geben die von Ihnen erhaltenen Daten nur dann an Dritte weiter, wenn Sie ausdrücklich eingewilligt haben oder wenn wir gesetzlich oder aufgrund einer gerichtlichen Entscheidung dazu verpflichtet sind.

e.    TLS-Verschlüsselung
Diese Seite nutzt aus Sicherheitsgründen und zum Schutz der Übertragung vertraulicher Inhalte, wie zum Beispiel Anfragen, die Sie an uns senden, eine TLS-Verschlüsselung. In der Regel sind TLS-verschlüsselte Verbindungen nicht von Dritten mitzulesen. Es handelt sich um eine Ende-zu-Ende Verschlüsselung.

4.    Welche Rechte haben Sie bezüglich Ihrer Daten?
Soweit Ihre personenbezogenen Angaben von der BPjM oder einem Auftragsverarbeiter verarbeitet werden, sind Sie betroffene Person im Sinne der DSGVO. Insoweit haben Sie folgende Rechte gegenüber der BPjM als Verantwortliche im Sinne der der DSGVO:

a)    Recht auf Auskunft – Art. 15 DSGVO
Mit dem Recht auf Auskunft erhält die betroffene Person eine umfassende Einsicht in die sie betreffenden Daten und einige andere Informationen wie beispielsweise die Verarbeitungszwecke oder die Dauer der Speicherung. Es gelten die in § 34 BDSG geregelten Ausnahmen von diesem Recht.

b)    Recht auf Berichtigung – Art. 16 DSGVO
Das Recht auf Berichtigung beinhaltet die Möglichkeit für die betroffene Person, unrichtige sie betreffende personenbezogene Daten korrigieren zu lassen.

c)    Recht auf Löschung – Art. 17 DSGVO
Das Recht auf Löschung beinhaltet die Möglichkeit für die betroffene Person, Daten bei der Verantwortlichen löschen zu lassen. Dies ist allerdings nur dann möglich, wenn die sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr notwendig sind, rechtswidrig verarbeitet werden oder eine diesbezügliche Einwilligung widerrufen wurde. Es gelten die in § 35 BDSG geregelten Ausnahmen von diesem Recht.

d)    Recht auf Einschränkung der Verarbeitung – Art. 18 DSGVO
Das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung beinhaltet die Möglichkeit für die betroffene Person, eine weitere Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten vorerst zu verhindern. Eine Einschränkung tritt vor allem in der Prüfungsphase anderer Rechtewahr-nehmungen durch die betroffene Person ein.

e)    Recht auf Datenübertragbarkeit – Art. 20 DSGVO
Das Recht auf Datenübertragbarkeit beinhaltet die Möglichkeit für die betroffene Person, die sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format von der Verantwortlichen zu erhalten, um sie ggf. an einen anderen Verantwortlichen weiter-leiten zu lassen. Gemäß Art. 20 Abs. 3 Satz 2 DSGVO steht dieses Recht aber dann nicht zur Verfügung, wenn die Datenverarbeitung der Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben dient.

f)    Recht auf Widerspruch – Art. 21 DSGVO
Das Recht auf Widerspruch beinhaltet die Möglichkeit für die betroffene Person, in einer besonderen Situation der weiteren Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten zu widersprechen, soweit diese durch die Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben oder öffentlicher sowie privater Interessen gerechtfertigt ist. Das Recht gilt gemäß § 36 BDSG nicht, wenn eine öffentliche Stelle durch Rechtsvorschrift zur Verarbeitung verpflichtet ist.

g)    Recht auf Widerruf der Einwilligung
Soweit die Verarbeitung von personenbezogenen Daten auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DSGVO) erfolgt, können Sie diese jederzeit für den entsprechen-den Zweck widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung aufgrund Ihrer getätigten Einwilligung bleibt bis zum Eingang Ihres Widerrufs unberührt.


5.    Beschwerdemöglichkeit
Sie haben die Möglichkeit, sich mit einer Beschwerde gegen die Datenverarbeitung der BPjM an den Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit zu wenden, der die datenschutzrechtliche Aufsicht über die Bundesbehörden hat. Er ist wie folgt erreichbar:
Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit,
Husarenstraße 30, 53117 Bonn,
E-Mail: poststelle@bfdi.bund.de